Talentsichtung für die USA in Kaiserau
Am vergangenen Wochenende fand ein Trainingslager der anderen Art im Sportcentrum Kamen-Kaiserau statt. Neben vielen westfälischen Amateurmannschaften trainierte auch eine Gruppe junger Fußballer, die aus dem gesamten Bundesgebiet uns sogar aus der Schweiz angereist war, auf dem Gelände des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen. Sie alle möchten gerne mit einem Fußballstipendium in den USA studieren.

Vor den Augen des bekannten Fußballlehrers Peter Hyballa, der zuletzt noch Cheftrainer des niederländischen Proficlubs NEC Nijmegen war und unter anderem bereits  als Trainer für Bayer 04 Leverkusen, Borussia Dortmund, den VfL Wolfsburg und Alemannia Aachen tätig war, konnte die jungen Fußballer ihr Talent unter Beweis stellen. Für die Agentur soccerships, die auf die Vermittlung von Fußballstipendien spezialisiert ist, nahm Hyballa insbesondere das defensive und offensive Zweikampfverhalten und Umschaltspiel sowie die technischen und physischen Voraussetzungen der Spieler in Augenschein.

“Auch die amerikanischen Trainerkollegen wollen das Zweikampfverhalten und Umschaltverhalten eines jeden Spielers sehen, da dies sowohl in Europa als auch in den USA von großer Relevanz ist.”, so Hyballa, der mit Merlin Baus (Deutscher U19 Meister 2012) bei Borussia Dortmund bereits einen aktuellen Collegefußballer trainiert hat.

Im Anschluss wurde das fußballerische Potential eines jeden Bewerbers von Hyballa gemeinsam mit soccerships Agenturchef Jan Driessen und dem Scoutingteam um Ex-Profi Klaus Albert (u.a. Fortuna Köln) bewertet, um die Chancen auf ein mögliches Fußballstipendium so realistisch wie möglich einzuschätzen.

Hyballa, der neben der Sichtung für soccerships auch immer wieder im Rahmen von Schulungen und Seminaren referiert und kürzlich auch noch als Experte bei SKY Sportnews HD eingeladen war, ist weiterhin offen für die nächste Herausforderung im Profifußball. “Es war toll auf dem Platz zu stehen und mit jungen, engagierten Fußballern zu arbeiten, aber natürlich will ich so schnell wie möglich zurück in den Profifußball und brenne auf eine neue Herausforderung.”, so Hyballa.

Quelle: https://www.fupa.net/berichte/talentsichtung-fuer-die-usa-in-kaiserau-908241.html